rem - reihe ektronischer musik

Gegründet als Kooperationsprojekt der projektgruppe neue musik bremen e.V. und dem Neuen Museum Weserburg, das heute Weserburg, Museum für moderne Kunst heißt.

Das Konzert mit der Nummer 0 fand im April 2003 statt. Seitdem finden nahezu monatlich REM-Konzerte am letzten Donnerstag im Monat statt. Im April 2010 wird REM das 75. Konzert veranstalten können.Die Basiskooperation hat sich inzwischen auch auf die Gesellschaft für Aktuelle Kunst (GAK) ausgedehnt.
Das Kuratorium der Reihe besteht aus Lilian von Haußen (Musikerin und Komponistin), Jan van Hasselt (Filmemacher und Musiker) und Christoph Ogiermann (Komponist und Instrumentalist und Gründer der Reihe).

Schwerpunkt der Reihe bildet historische und aktuelle "mediale" Musik. Die Palette reicht aber auch in die "Anrainer-Künste" wie: Film, Video, Hörspiel, Literatur usw. hinein. Mehr und mehr hat REM auch Konzerte mit Live-Interpreten der Elektronischen Musik veranstaltet. Namhafte Komponisten und internationale Musiker haben Ihre Werke bei REM ausgesteuert und gespielt.(Zum gesamten bisherigen Programm siehe auch das REM-Archiv)

Die Präsentation der Werke ist zumeist mit Kommentaren und Einführungen verbunden, so daß auch in "entlegenen" Gebieten der zeitgenössischen Musikproduktion bei den Höreinnen und Hören sich eine eigene Kompetenz herausbilden kann.

Viele Kooperationspartner aus Bremen, aber auch internationale Institutionen haben mit REM zusammen gearbeitet: um nur einige zu nennen:
Bremer Literaturkontor, Hochschule für Künste Bremen, Institut Français Bremen, Knieschussclub, Kino 46, Radio Bremen / Nordwestradio (mit regelnmäßigen Mitschnitten!), Bremer DomMusik, Spedition Bremen, MIB Bremen, Institut für Elektronische Musik Stockholm, IRCAM Paris, Studio Tempo Reale Florenz, Universität Göteborg........